Was bist du bereit dafür zu zahlen?

Erst kürzlich wurde ich wieder gefragt:

" Warum ist Bio denn generell um soviel teurer?"


Man könnte jetzt mit der Begründung beginnen das der Arbeitsaufwand (mechanisch und/oder händisch) das Risiko von Ernteverlust, der Maschinenaufwand, die Kontrollen, und und und.......(lässt sich weiter fortführen) grösser und somit für den Bauern kostspieliger sind.


Doch ich habe die Erfahrung gemacht das diese Argumente bei Menschen die mit der Materie Landwirtschaft nichts zu tun haben oft -dennoch- auf Unverständniss stößt.


Folgende Sätze sind vielleicht prägender und leichter nachzuvollziehen:


Was bist du denn bereit für Deine Gesundheit zu zahlen?

Was ist dir Deine Gesundheit wert?


Willst Du nicht lieber mit gesunden (ev. hochpreisigeren) LEBENSmitteln Deinen Körper fit halten, anstatt später viel Geld in Genesung zu investieren?


Ich habe interessehalber bereits einige Selbstversuche in Sachen Ernährung hinter mir. Angefangen von Suppen-, Saft-, Basen-, Intervallfasten. Über Low Carb, Vegan, Vegetarisch, 5 Elementekochen, ........ Bis hin zu Süssigkeitskonsumorgien. Und ich war jedesmal erstaunt wie viel Einfluss -das was wir täglich zu uns nehmen- auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit hat. Essen kann auch Medizin sein!

Aber dazu folgt in Kürze ein eigener Eintrag :-)

Deshalb ist es mir wichtig meine Familie und mich mit nachhaltig produzierten, unbelasteten und hauptsächlich unverarbeiteten Nahrungs bzw. LEBENSmitteln zu bekochen, zu versorgen und gesund zu erhalten!