2020-11-22 Mühläcker Gemüse 006.JPG

Wer sich näher mit dem Einfluss der Ernährung der Pflanzen auf die menschliche Gesundheit beschäftigen möchte kann hier „etwas hineinschnuppern.

Über Erhaltung und Kreislauf der lebendigen Substanz

Über Erhaltung und Kreislauf der lebendigen Substanz 2

Übertragung der Erbsubstanzen

um diesen Ideal mit der Zeit zu erreichen, haben wir die Dammkultur nach Julian Turiel für uns entdeckt.

Über uns

Hinter den Kulissen

Aufgrund der "Verbesserungsfähigkeit" unseres eigenen Wohlergehens, und auch der (von uns Beobachteten)schwindenden Gesundheit in der Gesellschaft, begannen wir unsere (oder die öffentliche) Meinung zur Ernährung zu hinterfragen.


Auch dürfte der Mensch das einzigen Lebewesen auf der Erde, sein das wissentlich etwas zu sich nimmt was ihm schadet.
-> warum ist das so, wer profitiert davon?

  • Wenn man sich dann mit Fachliteratur beschäftigt, erkennt man das sich Leute schon vor rund 100 Jahren mit dem Thema auseinandersetzten, und erkannten der sich die Qualität der Lebensmittel verschlechtert.
     

  • Auch findet man alternativ zu Justus von Liebigs Düngerlehre, Literatur zur natürlichen Ernährung der Pflanzen.
     

  • Und wie sich Pflanzen welche nicht „zwangsernährt“ sind auf das Wohlergehen der Menschen auswirken.
     

  • Um dies zu forcieren, beobachten und zu erforschen wurde der Verein „was uns gut tut“ ins Leben gerufen,

auch, um zu im Idealfall eine Menschenvereinigung zu bilden, die sich im Hinblick auf die Ernährung, insbesondere auf die Ernährung der Kinder kollektiv unterstützt.

Was uns gut tut

-Kunst und Kultur Verein zur Förderung der Gesundheit

info@was-uns-gut-tut.at

0650 56 19 642

(Claudia Eckart)

Vereinssitz

Kirchberg am Wagram

Zustellanschrift:

Kapellenberg 41

3470 Engelmannsbrunn

Bankverbindung

Raika Absdorf

IBAN: AT19 3200 2000 0012

ZVR-Zahl 1188477582